Nitratreduzierung zur Eigenwasserversorgung bei Borken & Münster

Wie durch die Fach- und Medienwelt bereits bekannt wurde, ist eine zunehmende Konzentration der Nitratwerte im Grundwasser zu beobachten. Da die schädliche Auswirkung von Nitrat auf den Menschen und insbesondere auf Säuglinge, seit langem bekannt ist, gilt in Deutschland ein Grenzwert von 50 mg/l. Bei Eigenwasserversorgern wird dieser Wert daher auch regelmäßig durch das Gesundheitsamt kontrolliert und ggfls. beanstandet.

Die Nitratreduzierung für den Trinkwasserbereich ist ein leicht beherrschbarer Prozess, für den leistungsfähige Anlagen zur Verfügung stehen, die praktisch baugleich mit Enthärtungsanlagen sind. Auch hier finden unsere Standard-Zentralsteuerventile INDUWA IMP und IMP Pro Verwendung, der einzige Unterschied liegt in der Verwendung eines anderen Ionenaustauschermaterials, welches das schädliche Nitrat gegen Chlorid austauscht.

Nitradreduzierung